Mary's Meals

 

Aus aktuellem Anlass

Sehr geehrte Kunde,

auf Grund der hohen Nachfrage ist momentan kein Kaminholz lageräßig Verfügbar!

Team Holzscheune

Lernen ohne Hunger

Merfeld. Mit ganzem Herzen unterstützt der Dülmener Stefan Wies das Projekt „Mary’s Meals“. Dabei geht der 39-Jährige, der gemeinsam mit Marco Schikora Geschäftsführer der Holzscheune Merfeld ist, auch ungewöhnliche Wege, um ein ehrgeiziges Ziel zu erreichen: 15 000 Euro sollen bis Ende September zusammenkommen. Damit soll eine Schulpatenschaft übernommen und eine Schulküche in Malawi errichtet werden.



Entstanden ist das Projekt „Mary’s Meals“ 2002 durch den Schotten Magnus MacFarlane-Barrow bei einer Hungersnot in Malawi. „Die Idee ist es, in den ärmsten Regionen der Welt durch Schulspeisung Kindern den Zugang zu Schule und Bildung zu ermöglichen. Mittlerweile werden schon rund eine Million Kinder auf diese Weise unterstützt“, erläutert die Nottulnerin Ingrid Schürmann, die seit Dezember 2014 die 2. Vorsitzende des Mary’s Meals Deutschland e.V. ist. 
Der Kontakt zu dem gemeinnützigen Verein kam über den Konfirmanden-Unterricht des Sohns von Stefan Wies. „In der Christuskirche fand Ende Februar eine Veranstaltung zum Thema ,Was ist Glück’ statt, an der auch Ingrid Schürmann teilnahm“, erinnert sich der fünffache Familienvater. „Ingrid Schürrmann hat uns nahegebracht, wie schön es ist, anderen helfen zu können.“
Von der Idee begeistert, engagiert sich Stefan Wies seit März für den Verein. „Es ist alles ehrenamtlich organisiert, es versickert kaum Geld in der Verwaltung.“ Auch bei der Holzscheune Merfeld konnte Stefan Wies schnell die Mitarbeiter für die Idee begeistern. „Alle Trinkgelder werden in einer gemeinsamen Spendenkasse gesammelt. Viele Kunden geben uns auch schon gezielt Geld für die Spendenbox und unterstützen das Projekt“, freut sich Wies. In den ersten sieben Wochen konnte auf diese Weise bereits 3 500 Euro an Trinkgeldern und Spenden gesammelt werden, dazu kommen weitere 1 500 Euro an Spendengeldern von Stefan Wies selbst. „Unser ehrgeiziges Ziel ist es, bis zum Ende der Verkaufssaison bei der Holzscheune im September 15 000 Euro zu sammeln.“ Das Geld ist für die Übernahme einer Schulpatenschaft in Malawi gedacht, mit der ein ganzes Schuldorf mit 600 bis 800 Schülern ernährt werden kann. „Zudem wollen wir mit den Geldern eine Schulküche errichten.“
Auf speziellen Flyern stellt die Holzscheune allen Kunden und Interessierten die Spendenaktion vor, dazu gibt es im Bürobereich der Holzscheune auch einen kleinen Infoständer zu dem sozialen Projekt.
Um den Verein Mary’s Meals noch weiter bekannt zu machen, hat Stefan Wies den Indiaca-Damen von GW Hausdülmen einen Satz Shirts mit dem Logo des Vereins auf der Brust gesponsert, die bereits auf der Deutschen Meisterschaft Anfang Mai in Berlin getragen wurden.
„Es ist einfach schön, wenn man soziale Projekte derart unterstützen kann, wir bedanken uns aber auch für die Shirts beim Team der Holzscheune“, so Trainer Dominic Schmauck. 
Weitere Informationen gibt es auch auf der Homepage www.marysmeals.de. 


SL-Ausgabe vom 3.6.2015
Von Florian Kübber